Gemeinsame Fachtagung des Thünen-Instituts, des Julius-Kühn-Instituts und der Ostfalia Suderburg zur Bewässerung in der Landwirtschaft

Während die Bewässerung von Kulturen im Freilandgemüsebau oder Sonderkulturbereich bereits seit langem zur gängigen Praxis gehört, war die Rentabilität der Bewässerung anderer landwirtschaftlicher Kulturen in Deutschland auf einige wenige, trockene Standorte begrenzt. Bald könnten jedoch der in Deutschland bereits beobachtete Anstieg der Jahresdurchschnittstemperatur und die Veränderungen der Summe und Verteilung der Jahresniederschläge eine Anpassung der Bewässerung und Neuorganisation des Wassermanagements erforderlich machen. Dabei sind vielfältige Akteure gefordert.

Die Fachtagung soll, ausgehend vom Status Quo des Bewässerungsmanagements in Deutschland, zur Diskussion notwendiger und möglicher zukünftiger Änderungen beitragen.
Dabei werden sowohl rechtliche Rahmenbedingungen als auch ökonomische Potenziale mit einbezogen, um den Handlungs- und Entwicklungsbedarf für eine effiziente Wassernutzung zu identifizieren. Anhand von Daten zur aktuellen Wasserverfügbarkeit und Projektionen für die Zukunft wird die Relevanz des Themas für Deutschland erörtert sowie Lösungsansätze der Wissenschaft und der Praxis zur Diskussion gestellt. Verschiedene Möglichkeiten des Bewässerungsmanagements werden aufgezeigt und ökonomisch bewertet. Mögliche Zielkonflikte der Wassernutzung in Deutschland werden benannt und konkreter Handlungsbedarf aufgezeigt.

Wir freuen uns, Sie im September an der Hochschule Suderburg begrüßen zu können!